Freeride Marguns Tourenberichte Freeriden Diavolezza/Lagalb

Gämsfreiheit

09.03.2016
Andrea, Jimmy, Nils und Mäse

Wir sind am Mittwoch den 9. März 2016 auf die Tour zur Gemsfreiheit gestartet. Zuerst sind wir von der Bergstation Diavolezza den ersten Teil Richtung Vadret Pers gefahren, danach haben wir die Felle aufgezogen. Mauro hat dabei die Hände zu einem Eiszapfen werden lassen. Wir haben uns alle am Seil festgemacht und sind über den Gletscher gelaufen. Es hat fast die ganze Zeit gewindet. Das war nicht so angenehm. Bevor wir den Hang Richtung Gemsfreiheit hochliefen, haben wir noch eine Rast eingelegt. Danach sind wir den Hang hochgelaufen und es hat von unten bis oben gewindet. Bei der zweiten Spitzkehre hat es Nils umgehauen, er konnte fast nicht mehr aufstehen. Ich, Jimmy der als Letzter kam, hatte besonders viel Wind. Als ich fast oben an der Kante angekommen war und Maese nach mir schaute, kam eine heftige Windböhe und ich hatte meine erste Flugstunde, gleichzeitig hatte es auch Maese umgewindet.
Oben auf der Scharte angekommen, mussten wir noch ein Stück weiter talabwärts laufen, da es uns sonst alle weggeblasen hätte. Dort konnten wir dann endlich unsere dicken Handschuhe anziehen und unsere Schier fahrbereit machen (Felle abziehen). Anschließend fuhren wir runter, Richtung Gletscher. Der Schnee war wunderschön und wurde all 10 Meter besser. Langsam taute die Nasenspitze wieder auf und der Eiszapfen an Jimmys Nase fiel ab. Die Abfahrt ging viel zu schnell vorbei und auf einmal waren wir schon auf dem Gletscher. Endlich konnten wir unseren Lunch auspacken. Mäse hatte nichts dabei, und ging fast leer aus da er seine geforderten 20 Prozent des Lunches von uns nicht bekam. Nachdem wir ein Sonnenbad genossen hatten, fuhren wir noch über den Gletscher, und anschließend das Tal heraus. Wir mussten, als wir noch gepicknickt haben, schätzen wie lange wir brauchen um aus dem Val Morteratsch raus zu fahren. Die zwei die richtig geraten hatten, mussten den Tourenbricht schreiben. Mit dem Mäsetaxi wurden wir dann noch zu Zug- und Bus Haltestelle gefahren, und der Tag war schon fertig. Ich glaube es hat uns allen gefallen;)