Piz Palü Tourenberichte Einstiegsskitour

BaseCamp 13

07.10.2013
Babs Christen

BaseCamp13...und wir waren dabei! Zur 150 Jahrfeier des SAC wurde Arcegno, ein kleines Tessinerdorf oberhalb Ascona, drei Wochen lang zum Zentrum der Schweizer IOs. Auch die IO Bernina hat eine Woche am grossen Basecamp13 teilgenommen. Zu viert, Gian, Ramon, Myral und Babs die Leiterin, reisten wir am Sonntag ins Tessin, gespannt darauf, mit welchen anderen IO’s der Schweiz, wir diese Woche geniessen dürfen. Io Bernina, IO Tödi, IO Blüemlisalp, IO Pfannenstiel, IO Brugg, IO Uto und die IO Neuveville - Insgesammt waren wir 40 Teilnehmer. Eigentlich wollten die Jungs vor allem „Berner“ kennen lernen, „wegen dem schönen Dialekt“...haben sie mir während der Anreise erzählt. Aber siehe da – die Bündner können den Röstigraben überspringen: So waren wir die Woche zusammen mit der IO Neuveville unterwegs am Sportklettern, MSL Klettern und Bouldern. Die Bündner Truppe lernte schnell die wichtigsten Fluchwörter auf Französisch und die Welschen konnten schon bald mit einem wunderbaren Akzent unschöne Wörter auf Deutsch und Romanisch aussprechen ;). Weiter übten wir uns zusammen mit Mätu, dem Slakeline Profi im Slakelinen. Einen Abend kam extra ein Materialtester von Mammut ins Camp und erklärte uns alle Details zum Klettermaterial. Ein Erfolg war auch die Sturztrainingsanlage im Camp. An dieser konnten wir das sichern mit verschiedenen Gewichten bei einem Sturz üben. Sogar ein Reporter des Magazines „Alpen“ war zwei Tage mit uns in den Klettergärten unterwegs. Nun hoffen wir natürlich, dass wir auch mit einem Bild in der nächsten „Alpen“-Ausgabe verewigt werden. Werft einen Blick auf die SAC Site. Da sind wir in voller Action abgebildet ;) www.sac-cas.ch/jugend/jugend-im-sac/basecamp-13.html. Für den Abschlussabend war ein Rap geplant, für den jede IO eine Strophe erfinden konnte. Die Jungs „rappten“ ihre Strophe natürlich auf romanisch! Super gemacht! Alles in allem verbrachten wir in Arcegno eine wunderbare, spannende Woche mit viel Kletterei und Spass. Sogar die Heimreise durch den Schneesturm gestaltete sich zu einem weitern Abendteuer das wir gut meisterten. Auf ein hoffentlich baldiges nächstes Basecamp.